I go vegan.
Hier Klicken

  Startseite
    Song of the day
    personal
    Diät
    Veganismus
    Bio-Produkte
    Tierschutz
    Gentechnik
  Über...
  Archiv
  Vegan FAQ
  Was bedeutet vegan?
  Warum vegan ?
  Ein paar Fakten
  Vegane Lebensmittel
  Vegane Brotaufstriche
  Pflege ohne Tierversuche
  Wo kauft man was?
  Anschaffungen
  Wegweiser
  Besser kein Fast Food!
  With all their love
  Haftungsausschluß
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    eathappyvegan
   
    my-bloodless-suicide

    - mehr Freunde




  Links
   Das V-Heft
   Attila HildmannTV
   Bodyrock.TV
   Oli Kalkofe
   Veganwelt.de
   soylent-network
   Produktanfragen
   Tierfreunde.de
   Vegetarierbund
   vegan-central.de
   vegan.de
   Peta




  Letztes Feedback
   12.06.17 13:29
    Hallo, und vielen Dank,
   12.06.17 13:35
    P.S.: Ich habe mir die L
   19.06.18 02:16
    casino games slots casi
   19.06.18 02:17
    casino games slots casi
   26.06.18 11:03
    Das macht unseren wirkli
   30.08.18 04:43
    Beispielsweise auf Reise





https://myblog.de/myveganway

Gratis bloggen bei
myblog.de





The biggest Loser

"The biggest Idiot" scheint mir die bessere Bezeichnung für denjenigen zu sein, der es schafft in wenigen Wochen am meißten abzuspecken. Wir wissen ja nicht viel über Ernährung in diesem Land, aber nahezu jeder, der sich irgendwann mal an eine Diät gewagt hat weiß: Schnell abnehmen ist schlecht, fördert den Jo-jo Effekt und strapaziert das Bindegewebe. Die Folge von zu schnellem Abnehmen:

- Hoher Verlust von Wasser anstatt Fett

- Schnelle Abnahme fördert hohe Zunahme bei der Rückkehr zur altbewährten Ernährung

- Bei radikaler Diätkur baut der Körper Fett UND Muskeln ab, bei der JoJo Zunahme wird aber nur Fett aufgebaut

- Die Haut kann sich nicht schnell genug zurück bilden

Das sind nun wirklich keine neuen Erkenntnisse, sondern Dinge, die so ziemlich jeder irgendwo mal gelesen oder bestenfalls vom Arzt gehört hat. Was macht das Fernsehen? Es schickt 16 Leute nach Malle, um diese dort inmitten eines ungewohnten Klimas mit Hilfe von einem harten Sport- und Ernährungsprogramm abspecken zu lassen. Das Ziel: Möglichst viel und möglichst schnell. Frei nach dem Fernseherfolgsrezept: Höher, Schneller, Weiter. Das ist das volle Gegenteil von dem, was für den Körper gesund wäre und die Wahrscheinlichkeit, dass die Beteiligten später zuhause dieses Programm weiter machen können ist extrem niedrig. Insbesondere die Kandidaten, die schon nach einer oder zwei Wochen nach Hause gehen müssen. Wie beschissen muss das Selbstwertgefühl sein, wenn man es in ein solches Programm geschafft hat und nach einer Woche gehen muss, weil man so dick ist, dass man in Wettbewerben gegen die anderen verliert? Natürlich tut man das, man ist ja dick und ist nur deshalb dick, weil man eben NICHT sportlich ist... dingdingding...

Photobucket

 

Aber wenden wir uns mal denjenigen zu, die die Nummer durchziehen und bis zuletzt dabei bleiben. Man muss zugeben: Die machen Veränderungen durch, die wirklich Wahnsinn sind. Aber was nützt das, wenn man am ganzen Körper lange Hautlappen hat, die sich aufgrund der Radikalität nicht mehr zurück bilden? Die müssen wegoperiert werden und was bleibt? Narben und Unregelmäßigkeiten im Hautbild. Viele Narben sehen im Übrigen ein wenig aus wie Cellulite und leider kenne ich mich mit dem Thema Narben aus (-.-) Keine schöne Sache. 

Wie gesund kann es also sein, dem Körper eine derart heftige Behandlung zukommen zu lassen, nachdem er Jahre lang garnichts tun musste? 

Ich habe jetzt einen ziemlich langen Diätmarathon hinter mir. Eineinhalb Jahre, in denen ich an meiner Ernährung gefeilt habe, ausprobiert und wieder verworfen habe, Schritt für Schritt in die (hoffentlich) richtige Richtung gegangen bin und erst jetzt, fast 2 Jahre später, habe ich das Gefühl, dass sich die Umstellungen gesetzt haben und ich nicht mehr zu alten Gewohnheiten zurück kommen werde. Das ist eine verdammt lange Zeit und die glauben, das alte Leben könne man in 6 Wochen völlig abstreifen? Die böse Überraschung kommt spätestens im Supermarkt vor der Haustür. 

Photobucket

Das Schlimmste sind dabei aber nicht die Kandidaten. Die wußten was auf sie zukommt.  Schlimm finde ich das Bild, was den Zuschauern geliefert wird. Dicke Menschen sind undiszipliniert, stopfen sich den ganzen Tag voll, sind oberfaul und überhaupt nicht tragbar. So wird die Vergangenheit eines jeden Teilnehmers dargestellt und dann kommt der große Hammer. In Form von 2 pseudo harten Trainern, die den faulen Säcken mal richtig Dampf machen. Umso größer die Trainer-Klappe, desto größer die Abnahme beim masochistisch angehauchten Teilnehmer. Zumindest sollte er ein wenig maso sein, denn Rücksicht auf Gelenke, Muskelkater und das zu stemmende Gewicht durch Gelenke und Sehnen wird keine Rücksicht genommen.

Auch hier wieder ein phänomenales Bild: Abnehmen geht ganz einfach, man muss nur die Arschbacken zusammen kneifen und ranklotzen und schon purzeln bis zu 8 Kilogramm pro Woche. ACHT!! Wie ungesund ist das denn bitte? Was glaubt der Zuschauer? Dass dicke Menschen doch nur mal ein wenig Sport machen müssen und schon purzeln die Pfunde wie am Schnürchen und  wenn man pro Woche 6 kg abnehmen kann, dann ist das ganze Abnehmen doch ein vergleichweise kurzes Intermezzo und kann so schwierig doch nicht sein.

Dieses Bild ist falsch. Nicht nur falsch, es ist gefährlich. Wenn der Normalo, oder auch der leicht unterdurchschittlich intelligente Mensch sich so etwas anschaut, was für ein Bild hat er dann von seinen eher beleibten Mitbürgern? Das kommt mir alles ein wenig vor wie das Bild, was uns aktuell über Hartz 4 Empfänger eingeprügelt wird: Alles faule dumme Schweine, die den Staat ausnutzen, die man alle mobben und wegsperren, zur Arbeit zwingen sollte. Man schaue sich nur mal eine Woche lang RTL Mittagsprogramm an, dann hat man keine Fragen mehr bezüglich dessen, was man zu Denken hat. Flimmer-Bild sage ich nur. 

Genauso ist dieses Bild auch, nur dass es vermeintlich positiv sein soll, da man den armen fetten Menschen mal ordentlich dabei behilflich ist, den Speck loszuwerden. Und nachher sind sie alle Glücklich und vollständig neue Menschen. Mit der ein oder anderen OP und ein paar Teilnehmeropfern, die in der Vorrunde ausgeschieden sind, natürlich. 

 

Sendung kann man sich übrigens hier ansehen:

http://www.kabeleins.de/doku_reportage/the-biggest-loser/video/
3.3.10 17:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung