I go vegan.
Hier Klicken

  Startseite
    Song of the day
    personal
    Diät
    Veganismus
    Bio-Produkte
    Tierschutz
    Gentechnik
  Über...
  Archiv
  Vegan FAQ
  Was bedeutet vegan?
  Warum vegan ?
  Ein paar Fakten
  Vegane Lebensmittel
  Vegane Brotaufstriche
  Pflege ohne Tierversuche
  Wo kauft man was?
  Anschaffungen
  Wegweiser
  Besser kein Fast Food!
  With all their love
  Haftungsausschluß
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    eathappyvegan
   
    my-bloodless-suicide

    - mehr Freunde




  Links
   Das V-Heft
   Attila HildmannTV
   Bodyrock.TV
   Oli Kalkofe
   Veganwelt.de
   soylent-network
   Produktanfragen
   Tierfreunde.de
   Vegetarierbund
   vegan-central.de
   vegan.de
   Peta




  Letztes Feedback
   8.04.15 18:54
    hab Dich grad erst gefun
   17.02.16 11:55
    Hallo, anbei eine Websei
   18.01.17 15:30
    Gekauft die Katze wusste
   21.04.17 05:33
    _____ ____, ____________
   12.06.17 13:29
    Hallo, und vielen Dank,
   12.06.17 13:35
    P.S.: Ich habe mir die L





http://myblog.de/myveganway

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich habe mit der Zeit bemerkt, dass sich manche Anschaffungen durchaus lohnen, die auf den ersten Blick abwegig sind. Sie machen einem das Leben langfristig aber günstiger und angenehmer. Natürlich trifft das nicht auf jeden zu, aber ich dokumentiere hier einfach mal meine Erfahrungen. Wenn jemand weiteres einfällt, für Anregungen bin ich immer dankbar :-)

- Padmaschine (zB Senseo)

Für mich neben der Mikrowelle die wichtigste Maschine im haushalt. Ich liebe Kaffee, trinke aber nur so um die 3 Becher am Tag. Wenn man kannenweise trinkt lohnt sich das natürlich nicht, da die Pads verhältnismäßig teuer sind, im Gegensatz zu normalem Pulver und wenn man oft Besuch hat stört das tassenweise aufbrühen auch etwas. Für mich hat es sich aber gelohnt, da der Padkaffee schonender ist, weniger Bitterstoffe hat und man jede Tasse frisch und heiß aufbrühen kann. Bei neueren Maschinen kann man jede beliebige Kaffeesorte zu bereiten und sich bei jeder tasse neu für zB starken, milden oder Biokaffee entscheiden. Für mich das Ultimativ :-). Kosten: Zwischen 40 und 120 Euro, je nach Anforderungen

- Brotbackmaschine

Für Brotesser ein Muß. Es gibt mittlerweile recht günstige Maschinen für rund 60 Euro, die sehr gut sind. Ich habe eine kleine von der Firma Unold, die mir jetzt ein jahr lang leckere Brote backt. Der Vorteil: Die Brote sind günstiger, man kann selbst endlos kombinieren und man weiß sehr genau was drin ist, was für Veganer unverzichtbar ist. Außerdem bekommt man das Brot 100% warm unf frisch. Der einzige Nachteil ist, dass die Brote etwas "feuchter" und kleiner sind, was bei Weißbroten stören kann. Ich persönlich esse aber sowieso kein Weißmehl, wähle stattdessen verschiedene Vollkornmehle aus und kombiniere meine Brote mit Körnern, Früchten usw. So kann man aus Brot auch schonmal "Brotkuchen" machen und ganz auf Aufstrich verzichten. Außerdem kann man sich auch nur das kneten abnehmen lassen und das Brot im Backofen backen, allein das lohnt sich. Auch Marmelade kann man in der Brotbackmaschine kneten und rühren lassen. In den bedienungsanleitungen sind genaue Angaben und dutzende Rezepte enthalten. Der Preis fängt bei gut 60 Euro an (eine solche habe ich und bin zufrieden) und steigt natürlich je nach Anspruch.

- Dampfgarer

Ich habe noch keinen, was ich aber schnellstens ändern muß. Gemüsedünster sind relativ günstig, arbeiten komplett mit Dampf ohne fett, dadurch gehen keine Vitalstoffe verloren, es brennt nichts an und es verkocht auch nichts. Dampfgarer haben verschiedene Stufen und "Etagen", dadurch lassen sich verschiedene Gemüsesorten gleichzeitig garen und das umständliche kochen mit mehreren Töpfen fällt weg. Wenn man oft Gemüse zubereitet, gerade frisches wie es Veganer nunmal im Normalfall tun, ist so eine Maschine absolut hilfreich.

- Wassersprudler

Wichtig für Mineralwasserliebhaber, lohnt sich aber nur, wenn das Leitungswasser genießbar ist. Diese Maschine gibt es mittlerweile von ganz billig bis sehr teuer und schick, von PLastikflaschen bis zur edlen Glasflasche. Die Maschine gibt Kohlensäure sind Wasser. Mehr im Grunde nicht. Man kann normales Wasser kaufen und frisch "aufsprudeln" oder Leitungswasser nehmen, ganz wie man will. Außerdem gibt es dutzende mittlerweile kalorienarmer Sirupsorten, mit denen man sich beliebig Getränke mixen kann. Ich kann zb von Sodastream die Sorte "Multivitamin" empfehlen. Da man immer viel Wasser trinken sollte ist diese Maschine durchaus zu emfpehlen, ich persönlich habe eine, trinke aber genauso gerne Wasser ohne Kohlensäure. 

- Saftpresse

Ja, darauf warte ich schon lang... leider sind diese Maschinen, wenn sie eine gute Qualität haben und auch ganze Früchte pressen sollen, recht teuer. Ich finde sie aber unverzichtbar, denn als Veganer ernährt man sich ja viel von Obst und Gemüse und beides läßt sich nahezu immer auch als Saft genießen. Auf diese Art muß man keine Fertigprodukte kaufen, bei denen man nie weiß, wieviele Haltbarkeitsmacher und Geschmacksverstärker und Zuckersorten drin sind. Mittlerweile haben diese Maschinen einen recht hohen Standart, was die Technik angeht. Sie "fressen" ganze Äpfel, holen auch aus zb Karotten Saft heraus und lassen sich leicht reinigen. Der Preis ist sehr unterschiedlich aber man sollte mit einer Maschine unter 80 Euro besser nicht anfangen. Ich rechne für eine gute Saftpresse mit gut 100 Euro. By The Way: Erinnert ihr euch an die erste große Werbekampagne für den "Power Juicer" von Jack LaLanne? Der Typ hat literweise selbstgepressten Saft getrunken, ist 1914 geboren und lebt immernoch... sollte man mal drüber nachdenken ;-)

- Zerkleinerer

Ich habe mir mittlerweile einen angeschafft und muß sagen: Ich brauche ihn wirklich häufiger als ich dachte. Ich empfehle einen eher kleinen, denn damit kann man auch geringe Mengen sehr gut verarbeiten. Hier gibt es Unterschiede in Qualität, Kraft und Vielseitigkeit. Ich habe mich für einen im Bereich von 30 € entschieden, der zerkleinert, raspelt und in Scheiben schneidet. So ist zB die Zubereitung von Gemüse und Tofu sehr einfach. Bolognesepizza aus Tofu ist so zB sehr einfach. Man zerteilt den Tofu und Zwiebeln in grobe Stücke die in den Zerkleinerer passen, streut Gewürze dazu und zerkleinert alles zusammen. Auch Gemüse wie Gurken, Möhren usw kann man praktisch zerkleinern und ganz schnell verschiedene Salate zubereiten. Das spart Zeit, Mühe und Nerven. Man sollte aber darauf achten, dass, wenn die Maschine eine Ausgabe für verkleinerte Lebensmittel hat, dieser nicht zu gruß ist, damit die Lebensmittel nicht in alle Richtungen fliegen. Das ist leider bei meinem der Fall. 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung